Shopify Dropshipping

Lesezeit: 5 Minuten

In diesem Artikel möchten wir Dich an die Materie "Shopify Dropshipping" heranführen - oder doch davon abbringen? Uns liegt als Shopify Partner viel daran, Dich zu unterstützen, bei Fragen kannst Du uns einfach anschreiben.

Shopify kannst Du hier 14 Tage kostenlos und unverbindlich testen *

Jetzt, wo Du weißt, wer wir sind, können wir auch direkt mit dem Shopify Dropshipping loslegen.

Himmel oder Hölle - Was ist Dropshipping?

Mit Versprechen, wie "Das Geld kommt wie im Schlaf" könnte die Illusion entstehen, dass Dropshipping die Lösung für alle Deine Probleme sei - doch ist das wirklich so? Dieser Frage wollen wir auf den Grund gehen und dabei die Vor- und Nachteile klar herausarbeiten. Vorab sei jedoch eine Sache gesagt, wir möchten, können und dürfen Dir keine unseriösen und fehl leitenden Erfolgsversprechen oder -gefühle vermitteln. Doch eine Sache können wir Dir mit Sicherheit garantieren, es existiert kein Geschäftsmodell, bei welchem Du ohne harte Arbeit seriös Geld verdienen wirst. Stellst Du Dir unter dem Dropshipping-Himmel also eine Welt ohne zeitintensives Arbeiten vor, müssen wir Dich leider enttäuschen.

Shopify Dropshipping Ole Mai

Quelle: Unsplash - Rachit Tank

Finger weg - Was spricht gegen Shopify Dropshipping?

Wie Jeff Bezos in einem CNN Interview bereits sagte, Kunde mögen niedrige Preise, große Auswahl und schnelle Lieferzeiten. Auch wenn das auf den US-Markt bezogen war - jeder dieser Punkte findet dabei auch in Deutschland seine Anwendung, lediglich die Gewichtung der einzelnen Faktoren mag variieren.

Niedrige Preise

Als 08/15 "Dropshipping" beziehst Du Deine Produkte vermutlich von Aliexpress oder ähnlichen Anbietern. Diese sind im Vergleich zwar recht günstig, da Du jedoch die Produkte einzeln bestellst und das in den meisten Fällen auch noch von einem Zwischenhändler, wirst Du selten den niedrigsten Preis anbieten können. Bis das Produkt bei dem Kunden ankommt, sind so bereits die Preise zweier Zwischenhändler, die Produktion und zweifache Lieferkosten mit dem Artikel verbunden. Somit ist es quasi unmöglich Firmen, wie u.a. Amazon, Wish oder Aliexpress (Alibaba), selbst die Stirn zu bieten - so klein die Nische auch sein mag.

Große Auswahl

Auch wenn die weltweit wertvollste Firma - Apple Inc. - nur ein begrenztes Sortiment aufweist, für den Durchschnittsverkäufer gilt: Führe ein stolzes Angebot an qualitativer Ware, meide obgleich ein Überangebot. Die Folge dessen vermag es zu sein, dass Dein Kunde durch zu viele Entscheidungsmöglichkeiten überfordert wird und von einem Kauf schlussendlich absieht. Du solltest also mehr als nur ein Produkt verkaufen, sofern Du Dich nicht auf dieses spezialisiert, eine Marke etabliert oder eine Luxusausführung dessen verkauft hast oder noch verkaufen wirst. Andere Variablen, wie beispielsweise Pandemien (Thema SARS-CoV-2), lassen wir an dieser Stelle einmal außen vor, da diese der Norm entfallen und meist eine fachliche Expertise des Unternehmens erfordern.

Schnelle Lieferung

Wählt man anstelle eines deutschen Anbieters einen der üblichen China- oder Thailand Zusteller, so kann auch die Lieferzeit rasant ansteigen. Um lukrativ zu bleiben, entscheiden sich die meisten Dropshipper für den längeren Frachtweg per Zug + Flugzeit - zum Beispiel via China Post. Gerne wird dabei vergessen, dass Wartezeiten von zwei Wochen längst aus der Welt gefallen sind. Im 21. Jahrhundert sind Kunden an Lieferzeiten von wenigen Tagen, teils noch am selben Tag gewöhnt. Für Deine Kunden bedeutet das, dass viele diese lange Zeitspanne zwischen Bestellung und Zustellung nicht mehr kennen und ihren Kauf widerrufen, wer kann es ihnen schon verübeln. Da in Deutschland bei physischen Produkten i.d.R. ein 14-tätiges Widerrufsrecht greift, hast Du auch nahezu keine andere Möglichkeit, als dem Kunden seine Bestellung zu erstatten. Durch solch negative Erfahrungen werden auch die Kunden immer vorsichtiger damit, wo, was und bei wem sie kaufen.

Ein Lichtblick - Warum funktioniert Dropshipping?

Dropshipping widerspricht zunächst den drei genannten Kriterien eines zufriedenen Kunden und doch ist es so populär, wie nie zuvor. Da stellt sich einem die Frage - kann Dropshipping funktionieren? Die kurze Antwort, ja. Eine längere Erklärung folgt nun...

Ein Positivbeispiel

Wirft man einen Blick auf die Reichen und Schönen dieser Welt, so können sich auch einige Ex-Dropshipper zu diesen zählen. So auch die Gründer der Marke "MVMT", ein erschwinglicher Luxusuhrenhersteller - gestartet als Dropshipping-Unternehmen. Stelle also sicher, dass Du die Wünsche Deiner Kunden erfüllst und Du erfüllst bereits einen der grundlegenden Faktoren für ein laufendes Unternehmen. Dies ist jedoch nicht die Norm und eventuell gehörst auch Du zu der großen Mehrheit, welche an diesem Geschäftsmodell scheitert. Doch davor möchten wir Dich bewahren und geben unser Bestes, damit Du nicht ganz ohne Schutzausrüstung in das Haifischbecken - online - eintauchen musst.

Auch die bekannte Sportmarke "Gymshark" hat einst mit Dropshipping gestartet und ist mittlerweile der zweitgrößte Online-Shop, welcher von Shopify gehostet wird. Es ist also möglich, aber was macht den Unterschied?

Der Kunde ist König

Ja, dieser alte und zugegeben etwas flapsig gesagt Spruch hat einen wahren Kern. Im Gegensatz zu der unpersönlichen und unseriös wirkenden Mehrheit der Dropshipping-Stores weisen diese Marken einen erstklassigen Kundensupport und viele Kontaktmöglichkeiten auf. In Deutschland brauchst Du Dich jedoch weniger um diese Punkte zu sorgen, da zum Beispiel der Widerruf von Produkten rechtlich geregelt ist. Du bist also quasi dazu verpflichtet einen Service zu leisten und Deiner Kundschaft entgegenzukommen. Durch EU-Inlandsproduktionen schaffst Du es zudem, Produkte mit höherer Qualität, Zertifizierung und kurzen Lieferzeiten einfacher zu erwerben. Dazu kommt, dass Du immer den günstigsten, möglichen Preis für Dich, in Deiner Kategorie aushandeln solltest. Dies ist insbesondere wichtig, um eine geringere Marge verlangen und dem Verbraucher faire Preise bieten zu können.

Persönliche Marke

Kreiere wenn möglich eine persönliche Marke um Dich oder Dein Unternehmen. Somit verbinden Kunden Deinen Online-Shop mit eigenen Emotionen und kaufen aus persönlicher Überzeugung - nicht weil sie die gezeigten Produkte wirklich benötigen. Zusätzlich dazu kannst Du auch über Lieferengpässe via Social Media kommunizieren und Deine Kunden so direkt informieren.

Das nächste Modell

Wichtig ist es, dass Du und Dein Unternehmen immer den nächsten Schritt gehen, nach dem Dropshipping folgt das Private Labeling. Hierbei kaufst Du im Vorhinein eine große Anzahl an individualisieren Produkten. Diese kannst Du dann direkt aus Deutschland in guter Qualität, in der Auswahl Deines Ermessens und deutlich billiger verkaufen.


Wie denkst Du darüber?

Weitere relevante Blogeinträge findest Du hier.

Viel Erfolg! Ole Nepomuk Mai


* ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ

2 Kommentare

  • Hätte mir noch einen tieferen Einblick in die Mechaniken gewünscht. Ansonsten ein super Beitrag
  • Hey Morten,

    einen tieferen Einblick in die Funktionsweise und den Aufbau eines Dropshipping Stores, liefern wir in unserem Shopify Kurs. Diesen findest du Unter Leistungen > Online Kurse > Shopify Kurs.

    Bei weiteren Fragen, kontaktiere gerne unseren Support.

    Beste Grüße aus Berlin
    - Ole Mai Teaching

Was denkst du?

Updates

Neue Beiträge

aus dem blog